07051-9657770 info@huema-st.de

Nasser Keller – Was kann man tun?

Nachträgliche Außenabdichtung vom Fachmann

Ein nasser Keller ist ein weitverbreitetes Problem. Seitlich eindringende Feuchtigkeit, gelangt über den erdberührten Bereich in die Kelleraußenwände. Die Ursache: Eine defekte oder fehlende Außenabdichtung. Bodenfeuchtigkeit, nichtdrückendes Wasser oder drückendes Wasser (Grundwasser) werden von der Bausubstanz schwammartig aufgesogen.

Wie macht sich der Schaden bemerkbar?

Typische Schadensbilder reichen von Verfärbungen, Farb- und Putzabplatzungen, Schimmelpilzbefall bis hin zur Pfützenbildung im Kellerraum. Im Keller eingelagerte Gegenstände wie zum Beispiel Bücher, Kartonagen oder Kleidung, können von Stockflecken und Schimmelpilz befallen sein.

Was können Sie dagegen tun?

Die Außenabdichtung gehört zu den klassischen Methoden der Kellerabdichtung und gilt als besonders sicher. Das Abdichtungsmaterial wird vertikal angebracht und ist von besonders haltbarer und wasserundurchlässiger Substanz. Die fachgerechte und mit allergrößter Sorgfalt ausgeführte, nachträgliche Sanierung ist maßgeblich, um Ihren Keller dauerhaft vor erneutem Eindringen von Wasser zu schützen. Eine professionell umgesetzte Außenabdichtung schützt nicht nur vor Feuchtigkeit, sie verhindert auch die Schädigung der Bausubstanz durch Wurzeln, Streusalz oder Schimmel.
Sollte es aus baulichen Gesichtspunkten nicht möglich sein eine Kellerabdichtung von außen vorzunehmen, ist die Trockenlegung der Kellerräume auch mit einer Innenabdichtung und weiteren flankierenden Maßnahmen möglich.

Mehr Infos zur Innenabdichtung finden Sie hier.

So dichten wir Ihren Keller von außen ab:

1. Vorbereitung der Wandfläche

Das Mauerwerk wird freigelegt und gründlich gereinigt. Alle Fugen werden verschlossen und Fehlstellen ausgebessert. Der Übergang zum Fundamentvorsprung wird mit einer Hohlkehle ausgerundet.
Für eine optimale Haftung und eine gleichmäßige Dicke der Abdichtung wird ein spezieller kunststoffvergüteter Ausgleichsputz aufgebracht.

2. Abdichten

Die eigentliche Abdichtung des Mauerwerks wird dann durch das Aufbringen einer wasserdichten, 2-komponeten Dickbeschichtung in zwei Abdichtungslagen vorgenommen.
In die erste Lage wird zusätzlich vollflächig eine Gewebeeinlage eingebettet.

3. Dämmen und Schützen

Zum Schutz der Außenabdichtung vor Beschädigung beim Verfüllen des Erdreichs, werden spezielle Schutzplatten aus Polystyrol angebracht.
Zusätzlich verbessern diese den Wärmedämmwert des Gebäudes erheblich.

Noppenbahn verlegen
Außenabdichtung Keller
Fundament freilegen
Putzabplatzungen

Ihre Vorteile:

  • Eine hochwertige Nutzung der Kellerräume ist wieder möglich.
  • Die Bausubstanz wird nachhaltig und werterhaltend geschützt.
  • Unser Baumaterial ist umweltfreundlich und lösemittelfrei.
  • Ihr Wohnklima verbessert sich.
  • Ihre Energiekosten verringern sich.
  • Professionelle Umsetzung und 10 Jahre Gewährleistung.